How To: Epoxidharz Schlüsselanhänger

From xHain
Jump to: navigation, search

Read this page in english.
Epoxy-keychains.jpg

Dies ist eine anfänger:innen-freundliche Anleitung kleine Schlüsselanhänger aus Epoxidharz zu basteln.


Werkzeuge und Materialien

xhain Schlüsselanhänger für den Adventskalender 2019
  • Papier und Tesafilm/Packband (oder laminiertes Papier)
  • Plastikstrohhalm oder Draht/Ring
  • Deko, Sticker, Glitzer, Farbpigmente...
  • Nitril-/Latexhandschuhe
  • eine kleine Menge Epoxidharz (10-50g)
  • <100% Alkohol
  • Küchenrolle oder Taschentücher
  • genaue Briefwaage
  • kleiner Plastikbecher
  • Zahnstocher
  • Frischhaltefolie oder Plastiktüte
  • Heißkleber und Heißklebepistole
  • Schere und Cuttermesser

Anleitung

  • benötigte Zeit: 1-3 Tage
  • Schwierigkeitsgrad: Leicht

Schritt 1: Baue die Gußform

Gußform für kleinen Schlüsselanhänger
  • Als Untergrund kann man laminiertes Papier oder mit (breitem) Tesafilm überzogenes Papier verwenden (irgend ein glattes, glänzendes Plastiktape, wie braunes Packband, funktioniert ebenso).
  • Aus einem zweiten Blatt laminiertes Papier oder Tesafilm-Papier kann man lange, 1-2cm breite Streifen herausschneiden. Die Länge hängt davon ab, wie groß der Schlüsselanhänger werden soll.
    • Eine lange Kante sollte perfekt gerade sein, d.h. eine Außenkante des laminierten Papieres verwenden oder das Papier mit einem Lineal und Cuttermesser zurechtschneiden.
    • Biege den Streifen zu einem geschlossenen Kreis, mit dem Tesafilm zur Innenseite.
    • Die beiden kurzen Kanten sollten perfekt aneinander liegen, ggf. mit Schere zurechtschneiden. Dann die beiden kurzen Kanten von außen mit Tesafilm zusammenkleben, dabei darauf achten, daß das Tesafilm nicht auf die Innenseite übersteht.
  • Setze den Kreis mit der perfekt gerade geschnittenen Kante nach unten auf das laminierte Blatt Papier und forme das Papier so wie dein Schlüsselanhänger aussehen soll. Die einfachste Form ist eine Tropfenform, wie auf den Fotos dargestellt. Halte es mit einer Hand fest und drücke es vorsichtig nach unten, so daß kein Spalt zwischen der Form und dem Untergrund bleibt.
  • Mit der anderen Hand kannst du jetzt mit der Heißklebepistole die Form von außen am unteren Rand auf das Papier festkleben. Sei nicht sparsam mit dem Heißkleber und stelle sicher, daß die Form am Ende wasserdicht ist (du kannst es auch mit Wasser testen, aber trockne die Form danach gut ab). Versuche kein Heißkleber durch den Spalt auf die Innenseite der Form laufen zu lassen. Wenn der Heißkleber abgekühlt ist kannst du die Form jetzt loslassen.

Das Loch für den Schlüsselanhänger, Strohhalmmethode (einfacher)

  • Nimm einen Plastikstrohhalm und schneide ca. 1-2cm ab.
    • Wenn du keinen Plastikstrohhalm hast, kannst du auch ein Stück Papier zu einem Röhrchen formen und von außen mit Tesafilm bekleben.
    • Mit der Düse der Heißklebepistole drückst du jetzt ein wenig Heißkleber in die Unterseite des Strohhalms hinein. Achte darauf, daß kein Heißkleber an die Außenseite kommt. Jetzt drückst du sofort dieses Ende des Halms in deine Form hinein, an die Stelle wo das Loch für den Schlüsselanhänger kommen soll. Achte darauf, daß es nicht zu nah am Rand ist (zu dünnes Harz könnte brechen) aber auch nicht zu weit weg (du möchest ja noch mit einem Schlüsselring hindurchkommen können).
    • Achte darauf, daß der Halm vollständig von innen auf dem Boden festklebt. Falls es beim ersten mal nicht geklappt hat, ziehe vorsichtig den Halm vom Papier und versuche es noch einmal.

Das Loch für den Schlüsselanhänger, Drahtmethode:

  • Stanze zwei kleine Löcher oben in deine Form.
    • Alternativ kannst du auch zwei Schlitze hineinschneiden.
  • Forme einen Ring mit dem Drah, oder biege ihn irgendwie hübsch so daß eine U-Form nach außen über die Form übersteht.
  • Dichte die Löcher von außen mit viel Heißkleber gut ab.
    • Verschließe die Schlitze oberhalb des Drahtes mit Tesafilm, dichte dann die Drähte von aussen mit Heißkleber ab.

Schritt 2: Deko

Jetzt kannst du deine Deko hineinsetzen und kleine Objekte, Glitzer o.ä. anrichten. Die Fotos zeigen zwei gleiche Glitzersticker, die mit der Rückseite aufeinander geklebt wurden, so daß sie von beiden Seiten wie kleine Blumendiamanten aussehen. Die größeren Schlüsselanhänger zeigen ehemalige Lederohrringe.
Überlege welche Farbpigmente und Glitzer du deinem Harz untermischen möchtest. Du kannst Lebensmittelfarben oder feine Pigmentpulver verwenden.

Schritt 3: Das Harz anmischen

das Harz muss gut verrührt sein

Für kleine Objekte ist Epoxidharz einfach zu verarbeiten und es gibt nicht viel zu beachten. Für mehr Informationen zu größeren Projekten gibt es eine ausführlichere Anleitung.
Epoxidharz ist giftig und sollte weder angefasst noch eingeatmet werden!

  • Bedecke die Arbeitsfläche zum Schutz mit Frischhaltefolie oder einer Plastiktüte.
  • Trage Handschuhe.
  • Falls du dennoch Harz auf die Haut bekommst entferne es sofort mit einem Alkohol-getränktem Tuch.
  • Lege lose Frischhaltefolie auf deine Briefwaage. Die Folie sollte keinen Druck auf die Waage ausüben, da es sonst das Messergebnis verfälscht.
  • Stelle den kleinen Plastikbecher auf die Waage und miss eine kleine Menge Epoxidharz in der richtigen Menge der Komponenten ab (lies die beiligende Anleitung und beachte Sicherheitshinweise des Herstellers).
    • Bei meinem Epoxidharz ist das Verhältnis 2:1, d.h. z.B. 10g Komponente A und 5g Komponente B.
    • Miss möglichst genau ab und verrühre die Komponenten sehr gut mit einem Zahnstocher solange, bis keine Schlieren mehr im Harz zu sehen sind.

Schritt 4: Glitzer und Pigmente unterrühren

Jetzt kannst du noch Farbpigmente und Glitzer unterrühren.

Schritt 5: Das Harz gießen

Gieß ungefähr 1cm (oder bis deine Deko-Objekte vollständig bedeckt sind) Harz in deine Gußform. Falls ein paar Sachen wegschwimmen kannst du mit dem Zahnstocher die Deko wieder so richten wie du es möchtest.
Wenn du damit fertig bist kannst du die Handschuhe ausziehen.

Schritt 6: Warte 24h

Das ist der schwierigste Teil: Warte, bis das Harz gehärtet ist. Bei mir sind das 12-24h, berühre in dieser Zeit nicht die Oberfläche um den Aushärtevorgang "zu prüfen".

Schritt 7: Entferne Gußform

Wenn das Harz vollständig gehärtet ist, kannst du jetzt die Gußform vorsichtig entfernen. Es sollte relativ einfach sein mit der Hand den Plastikstrohhalm herauszuziehen oder zu drücken.

  • Falls dein Harz nicht richtig aushärtet, dann hast du entweder nicht genau genug abgemessen, oder, was wahrscheinlicher ist, du hast das Harz nicht gut genug verrührt.

Schritt 8: Scharfe Kanten entgraten

Du wirst feststellen, daß die Kanten eher scharfkantig sind. Du kannst ein Cuttermesser an den Kanten entlangziehen um sie zu entgraten, oder eine Feile benutzen (Achtung: Atme nicht den Staub ein!). In beiden Fällen wird die bearbeitete Kante am Ende matt und nicht glätzend aussehen.

Schritt 9: Kanten nachbearbeiten (optional)

Wenn du die Kanten wieder glänzen sehen möchtest, dann kannst du jetzt nochmal eine winzige Menge Epoxidharz anrühren. Verteile ein paar Tropfen mit dem Zahnstochen vorsichtig über die vorderen Kanten. Jetzt musst du wieder 12-24h warten, bis das Harz gehärtet ist.

Du kannst den Anhänger dann umdrehen und das gleiche einmal mit der Rückseite machen. Dann wieder 12-24h warten.
Falls die Oberflächen irgendwann beschädigt wurden, dann kannst du diese genauso reparieren indem du sie mit einer dünnen Schicht Epoxidharz überziehst.

Schritt 10: Fertig!